News

16.09.2013

WKO setzt Verlängerung der Schwellenwerte-Verordnung durch - Die „Schwellenwerte-Verordnung“ wird um ein weiteres Jahr bis 31.12.2014 verlängert!

WKO setzt Verlängerung der Schwellenwerte-Verordnung durch - Die "Schwellenwerte-Verordnung" wird um ein weiteres Jahr bis 31.12.2014 verlängert!

Das bedeutet konkret:

·         Öffentliche Auftraggeber können bis 31.12.2014 auch weiterhin Aufträge bis zu 100.000 Euro direkt an Unternehmen der Bau-, Liefer- und Dienstleistungsbranchen vergeben.

·         Für Bauaufträge kann die öffentliche Hand für Auftragsvolumina bis zu einer Mio. Euro zumindest drei qualifizierte Unternehmen im sogenannten nicht offenen Verfahren ohne Bekanntmachung direkt zur Angebotslegung einladen.

In der Krise hat sich die Schwellenwerte-Verordnung für Österreichs Unternehmen überaus bewährt. Die Erfahrungen zeigen, dass die Unternehmen  marktkonforme und kostendeckende Preise erzielten, während Gemeinden, Länder und Bund dank der Verordnung Verwaltungskosten senken konnten. Sollte sich die schwierige wirtschaftliche Entwicklung fortsetzen, sind Österreichs Unternehmen durch die Schwellenwerte-Verordnung besser geschützt. Von der Verlängerung der Schwellenwerte-Verordnung profitieren vor allem die kleinen und mittleren Betriebe in den Regionen. Für die WKÖ ist die Verlängerung der Schwellenwerte-Verordnung auch ein wichtiger Schritt zur Vereinfachung von Vergabevorschriften und zur Entbürokratisierung der Auftragsvergabe.

Zurück