News

26.08.2014

Förderung für Dissertationsarbeiten

Gut ausgebildetes Forschungspersonal ist gefragt. Damit in Zukunft noch mehr Experten zur Verfügung stehen, fördert die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) unternehmensbezogene F&E-Arbeiten von Dissertanten im technischen bzw. naturwissenschaftlichen Bereich mit maximal 100.000 Euro pro Projekt. Förderanträge können bis spätestens 30. September 2014, 12:00 Uhr bei der FFG eingereicht werden.

Gefördert werden Dissertationen aller technischen und naturwissenschaftlichen Studienrichtungen. Besonders erwünscht sind F&E-Projekte in den Bereichen Produktion, Mobilität sowie Informations- und Kommunikationstechnologien. Der Dissertant muss für die Laufzeit des F&E-Projekts für zumindest 50 Prozent einer Vollzeitbeschäftigung im Unternehmen bzw. in der außeruniversitären Forschungseinrichtung angestellt sein und in das Unternehmen/die Forschungseinrichtung durch Personalentwicklungsmaßnahmen aktiv integriert werden (kein Werkvertrag oder freier Dienstvertrag). Laufzeit der Projekte:  24 bis 36 Monate.

Der Dissertant muss während der gesamten Projektdauer an einer Universität in einer naturwissenschaftlichen oder technischen Studienrichtung inskribiert sein. Die Betreuung der Dissertation durch eine österreichische Universität muss bereits bei der Einreichung durch eine verbindliche Betreuungszusage gesichert sein.
 
Weitere Infos zum Förderprogramm gibt es hier: www.ffg.at/dissertationen/ausschreibung2014

Zurück