News

28.06.2016

Volle Energie voraus

In Industrie und Gewerbe sind beträchtliche Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz vorhanden. Wenn Ihr Unternehmen bereits aktiv Effizienzmaßnahmen umsetzt, dann nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Erfolge zu präsentieren! Wir geben Ihren betrieblichen Klimaschutzprojekten eine Bühne.

Wurden Sie von einem Energieberatungsunternehmen begleitet? Dann unterstützt es Sie sicher gerne bei der Einreichung - fragen Sie nach. Denn auch die produktneutralen Beratungsunternehmen werden für ihre Leistungen durch Bundesminister Andrä Rupprechter ausgezeichnet.

klimaaktiv bietet Ihnen zwei Optionen für die Präsentation und Prämierung Ihrer Maßnahmen:


1. Projekteinreichung
Haben Sie in Ihrem Betrieb schon ein Projekt zur Verbesserung Ihrer Energiebilanz realisiert? Dann reichen Sie dieses bei klimaaktiv ein!
klimaaktiv unterstützt Ihre Initiative und möchte Sie dafür im Rahmen einer eigenen Prämierungsveranstaltung im Dezember 2016 auszeichnen. Bundesminister DI Andrä Rupprechter würdigt Ihr Engagement im Bereich des Klimaschutzes durch Überreichung einer Urkunde.

2. Neben der Einzelprojekt-Einreichung gibt es die Möglichkeit einer langfristigen klimaaktiv  Partnerschaft
Vielleicht möchten Sie Ihr Engagement in Sachen Klimaschutz durch die Nutzung des klimaaktiv Projektpartnerlogos untermauern? Wenn Sie schon einmal ein Projekt eingereicht haben, senden Sie eine weitere umgesetzte Effizienzmaßnahme ein und unterzeichnen Sie die klimaaktiv "Zielvereinbarung zur Energieeffizienz". Auch bis jetzt noch nicht ausgezeichnete Betriebe, die schon einen umfassenden Maßnahmenplan erstellt haben, sind eingeladen, Projektpartner zu werden.

Neue klimaaktiv Projektpartner werden im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung am 5. Dezember 2016 zu Umweltminister Andrä Rupprechter auf die Bühne gebeten.

Online-Einreichung
Lesen Sie die Einladung im Anhang und informieren Sie sich bitte über die Details zur Online-Einreichung auf www.effizienzprojekt.at. Einreichschluss ist der 15.09.2016.

Maßnahmen in den Bereichen Gebäude und Mobilität sind wichtiger Bestandteil eines integrierten Konzeptes zur Steigerung der Energieeffizienz und damit eine der möglichen Grundlagen einer Projektpartnerschaft.

Bitte beachten Sie jedoch, dass diese für die Auszeichnung der besten Einzelprojekte nicht relevant sind und ausschließlich Maßnahmen im Bereich der Querschnittstechnologien und Produktionsprozesse berücksichtigt werden.

Bewertung und Auswahl der Projekte:
Prämiert werden die Betriebe, deren Maßnahmen von der Jury als beste bewertet wurden. Ausschlaggebend ist dabei der systematische Ansatz zur Verbesserung der Energieeffizienz. Unabhängig von der erreichten Platzierung werden außerdem alle ProjektpartnerInnen mit neuen Einreichungen durch Bundesminister Andrä Rupprechter für ihr Engagement ausgezeichnet.

Zurück