31.03.2016 - 08.06.2016

A-Z: Von BildungsArmut bis ZukunftsÖkonomie

Von A bis Z  oder anders gesagt: von BildungsArmut bis ZukunftsÖkonomie. Dieses Motto hat sich die Volkswirtschaftliche Gesellschaft Kärnten für die neue Vortragsreihe auf die Fahnen geheftet. In insgesamt sechs hochkarätigen Keynotes sprechen Experten zu Themen wie "Von Ökonomie der Maßlosigkeit hin zu zukunftsfähiger Ökomonie" oder über Wirtschafts- und Finanzkrisen und was man aus der Geschichte lernen kann.

Los geht die Reihe am 31. März 2016 mit dem Vortrag von Bernhard Ungericht: Das "gute Leben" - Von einer Ökonomie der Maßlosigkeit zu einer zukunftsfähigen und lebensfreundlichen Ökonomie. Dabei geht es darum, die enormen Konsequenzen für das private und gesellschaftliche Leben und die Lebenschancen zukünftiger Generationen aufzuzeigen und um Auswege lebensdienlicher Ökonomie zu skizzieren.

Am 6. April ist das WIFI für Paul Schweinzer reserviert. Er spricht zum Thema "Spieltheorie in der Ökonomie", die heute zu den zentralen Werkzeugen der Wirtschaftswissenschaften zählt. Weiter geht es mit Erhard Juritsch und seinem Vortrag über "Internationale und regionale Erfolgsparameter - ein ökonomischer Widerspruch?". Dabei wird unter anderem folgender Frage nachgegangen: Warum soll eine kleine Region wie Kärnten in Technologiethemen investieren, wenn die führenden Unternehmen mit den jeweils für sie besten Partnern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten?

"Entwicklungen der Ungleichheit - gesellschaftliche Spaltungen und ihre öffentlichen Wahrnehmungen" steht am 27. April auf dem Vortragsprogramm. Max Haller zeigt, dass die Ungleichheit in einem Land auch soziologische Aspekte (ethnische Differenzierung, Art des politischen Systems, Bevölkerungsentwicklung) berücksichtigen muss. Und welche Lehren man aus der Geschichte der Wirtschafts- und Finanzkrisen ziehen kann, das erklärt am 18. Mai Walter Iber.

Zum Abschluss tritt am 8. Juni Robert Klinglmair ans Podium und erläutert seine Sichtweisen zum Thema "Brennpunkt Jugendarbeitslosigkeit - Ursachen, Auswirkungen und mögliche Lösungsansätze". Im Rahmen des Vortrages werden die zentralen Entstehungsbedingungen von Jugendarbeitslosigkeit in Kärnten beleuchtet sowie die vielfältigen (gesellschaftlichen) Auswirkungen wie etwa die Gefahr sozialer Ausgrenzung diskutiert und daneben mögliche Handlungsansätze aufgezeigt.

Alle weiteren Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung liefert die Einladung (PDF).

Rückfragen:
Volkswirtschaftliche Gesellschaft Kärnten
T 05 90 90 4-733

E eva.schuppe(kwfat)wkk.or(kwfdot)at
W www.vgk.at