News

07.07.2021

Kärntner Schüler aktivierten ihren Erfindergeist

Beim Ideenwettbewerb innovation@school rauchten wieder die jungen Köpfe. In diesem Schuljahr haben sich 56 Projektgruppen aus den Höheren Technischen Lehranstalten folgender Aufgabe gestellt: Die Entwicklung und praktische Umsetzung einer neuartigen Idee für einen Wirtschaftspartner. "Gemeinsam mit der Kärntner Sparkasse möchten wir der jungen Generation die Chance geben, ihre Kreativität voll auszuschöpfen, ihren Erfindergeist zu aktivieren und ihre Teamfähigkeit zu stärken", erklärte Christoph Aste, Fachgruppenobmann der Ingenieurbüros und somit Mitinitiator von innovation@school.

Von der Vielfalt begeistert

Durch die praxisnahe Kooperation zwischen den Kärntner Bildungsträgern und der Kärntner Wirtschaft können die Schülerinnen und Schüler in die Arbeitswelt hineinschnuppern. Dass es sich bei vielen Teams um mehr als nur ums "Hineinschnuppern" handelt, wurde schnell klar. "Es haben uns wirklich tolle Projekte erreicht. Die Schüler erarbeiteten umsetzbare Konzepte rund um die Branchen Informations- und Kommunikationstechnik, Industrie und Gewerbe, Energie und Umwelt, Tourismus sowie Gesundheit und Soziales", zeigte sich Johann Krainer - der Vorsitzende der Kärntner Sparkassenstiftung - von der Vielfalt begeistert. Von den 56 eingereichten Arbeiten wurden zehn von einer Fachjury ausgewählt und in die Umsetzungsphase gebracht.

Innovationen als Erfolgsfaktor

Bei der innoGala war es dann wieder soweit: Die großartigen Projekte wurden der Öffentlichkeit präsentiert und sorgten ordentlich für Aufsehen. Im Rahmen der Preisverleihung hielt die Personalmanagerin von Infineon Technologies Christiana Zenkl eine Laudatio unter dem Motto "Innovationen als Erfolgsfaktor". Grußworte wurden von Landeshauptmann Peter Kaiser, Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl, Landesrat Sebastian Schuschnig, Johann Krainer, Vorstand der Kärntner Sparkasse, Präsident der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten Dieter Kraßnitzer und SQM der Bildungsdirektion Axel Zafoschnig gesprochen.

HASCY - die Tunneldrohne

Abermals entschied die Jury und kürte die besten Ideen. "Die Qualität und perfekte Umsetzung der Konzepte war sensationell. Die Jugendlichen und Unternehmer profitieren gleichermaßen von der Zusammenarbeit", meinte der Präsident der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten Dieter Kraßnitzer. Die Jury entschied sich für das folgende Siegerteam, welches sich über ein Preisgeld von 1.000 Euro freute: "HASCY - die Tunneldrohne", Projektkooperation HTBLA Lastenstraße & Mössingerstraße

Spaßfaktor und Lerneffekt sind enorm

Herwig Draxler, Geschäftsführer der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten ist schon auf die Projekteinreichungen im nächsten Schuljahr gespannt: "Der Spaßfaktor und der Lerneffekt der Schülerinnen und Schüler sind enorm. Durch die Ideen der Schülerinnen und Schüler werden Prozesse optimiert und neue Produkte auf den Markt gebracht. innovation@school ist eine einmalige Win-Win-Situation - das machen wir gerne wieder!"

Hier geht's zur Fotogalerie

Foto: Ingenieurbüros/Marion Lobitzer

Zurück